Starten Sie Ihr Online-Unternehmen innerhalb 7 Tagen

Fragst du dich, wie du die Besucherzahl auf deiner Website vermehren kannst?


Oder suchst vielleicht Möglichkeiten, wie du deine Besucher zum Kauf deiner Produkte bringen kannst, anstatt sich deine Seiten nur anzuschauen.?


Die Realität für jedes Online-Unternehmen ist, dass sich nicht jeder Besucher auf deiner Website so verhält, wie du das möchtest.


Es werden nicht alle auf die „Jetzt kaufen” Schaltfläche klicken oder deinen Newsletter abonnieren.


Heutzutage konzentriert sich Marketing darauf, so viele Websitebesucher wie nur möglich zu erhalten und zu hoffen, dass dies zu Verkäufen führt.


Es gibt hier jedoch ein fehlendes Glied, dass dein Unternehmen zu neuen Höhen führen kann: Die Optimierung des bestehenden eingehenden Traffics auf deiner Website.


Dies kann einen erheblichen Unterschied für das Wachstums deines Unternehmens machen.


Es reicht nicht, sehr viele Besucher auf deiner Website zu haben, wenn die wenigsten etwas kaufen.


Stell dir vor, einen tatsächlichen Shop zu haben: Wenn Hunderte Menschen in deinen Laden kommen, sich umschauen und dann ohne etwas zu kaufen gehen, ist das ein Problem.


Wie wäre es, wenn wir Möglichkeiten gefunden haben, die Aufmerksamkeit dieser Menschen zu gewinnen und sie davon zu überzeugen, etwas zu kaufen?


Hier kommt die Conversion Rate Optimization (CRO) ins Spiel.


Das Beste daran ist, dass es viel unkomplizierter ist, als es sich anhört!


Wir werden dir alles wissenswerte mitteilen, damit dein Unternehmen von diesem fehlenden Glied in den modernen Marketingstrategien bestmöglich profitieren kann.


Verwende unsere schrittweise Anleitung, um die besten Strategien für dein Unternehmen zu lernen, und die bestmögliche Konvertierungsrate zu erreichen!


Aber wir befassen uns mit den Grundsätzen zuerst.

1. Was ist Conversion Rate Optimization?

Indem du Menschen bei einer Online-Suche dazu bringst, auf deine Website (aus Tausend anderen) zu klicken, leitest du den Traffic zu deinem Unternehmen.


Und das ist keine einfache Angelegenheit.


Heutzutage ist Online-Traffic sehr unbeständig.


Aus diesem Grund ist es so wichtig, schnellstmöglich deine Websitebesucher in deinen Sales Funnel zu leiten - wenn du sie verlierst, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie zurückkommen und etwas kaufen werden.


Das Ziel ist die maximale Aktivität aller Besucher auf deiner Website zu erzielen.

Quelle: BlueCorona.com

Wenn ein potenzieller Kunde deine Website verlässt, ohne die gewünschte Tätigkeit vorzunehmen - z.B. ein Produkt zu kaufen, sich für deinen Newsletter anzumelden oder um ein Angebot zu bitten -, bedeutet es jedes Mal eine verschwendete Gelegenheit.


Wie kannst du das vermeiden?


Es ist einfach.


Conversion Rate Optimization (CRO).


Es hört sich kompliziert an, bedeutet jedoch lediglich, dass du bestimmte Strategien in dein Online-Unternehmen integrierst, um mehr aus deinen existierenden Kunden herauszuholen, wenn sie deine Website besuchen.


Bei der CRO werden alle Elemente deiner Website getestet, um herauszufinden, ob und wie sich dein Inhalt auf das Verhalten deiner Besucher auswirkt


Wir können diese Faktoren in 3 Kategorien einteilen:

Quelle: Hotjar.com

Quelle: Hotjar.com

  • Antreiber: Was zieht Besucher auf deine Website?

Finde heraus, welche Features auf deiner Website die Besucher dazu bringen, deine Website unter vielen anderen auszuwählen.

  • Aufhänger: Was hat deine Besucher davon überzeugt, zu handeln oder zu konvertieren?

Das kann zum Beispiel ein Sonderangebot wie der Freemium Plan von systeme.io (keine Angabe von Kreditkartendetails erforderlich) als deine Lösung für eine All-Inclusive Marketingsoftware sein.

  • Barrieren: Wo und warum haben Besucher deine Website verlassen?

Vielleicht finden sie deine Kontaktinformationen nicht oder sie wollen nicht ihre Kreditkartendetails für eine kostenlose Testversion angeben.


Anhand dieser Faktoren kannst du Gründe identifizieren, warum deine Websitebesucher aktiv werden oder zurück zu Google gehen, um eine für sie besser geeignete Website zu finden.

Quelle: ChurnZero.com

Versuche nun eine Liste mit den Antreibern, Aufhängern und Barrieren auf deiner Website zusammenzustellen.


Du kannst sogar die Websites deiner Konkurrenz besuchen.


Es wird dir helfen herauszufinden, welche Faktoren deine Kunden zum Konvertieren und einem Produktkauf überzeugen oder was sie veranlasst, deinem Unternehmen den Rücken zuzukehren.


Anhand der CRO-Strategien kannst du dich auf die Aufhänger konzentrieren und sie verbessern, damit du deine Besucher zur Konvertierung und zum Handeln überreden kannst.


Es ist jedoch genauso wichtig, Barrieren zu identifizieren, damit du sie beseitigen kannst, und somit Besucher deine Website nicht mehr grundlos verlassen.


Aus diesem Grund ist CRO ein kontinuierlicher Lernvorgang.


Du musst herausfinden, was funktioniert und was nicht, indem du neue Dinge testest, Änderungen vornimmst und deine Website optimierst!


Wenn du das Verhalten deiner Websitebesucher untersucht hast, kannst du dich auch auf die Gründe konzentrieren, warum sie sich auf eine bestimmte Weise mit deiner Website befassen.


Dies involviert Strategien, die darauf abzielen, die Umwandlung von Besuchern in zahlende Kunden zu erleichtern.


Einige Möglichkeiten, dies zu erreichen sind, eine gut gestaltete Zielseite zu haben, die sofort die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zieht, wenn sie auf deinen Link klicken.


Oder indem du deine Website super benutzerfreundlich und einfach navigierbar gestaltest!


Wir werden gemeinsam weitere Möglichkeiten finden, wie du dein Online-Unternehmen optimieren kannst, um mehr Kunden zu gewinnen und mehr Umsatz zu erzielen.


Zunächst gehen wir jedoch auf Konvertierungsraten ein, warum sie wichtig sind, und welche Konvertierungsrate du für dein Online-Unternehmen anstreben solltest.

2. Was wäre eine gute Konvertierungsrate für dich?

2.1. Was ist eine Konvertierungsrate?

Der Sinn der CRO ist das Finden von Möglichkeiten und Strategien, die du für die Verbesserung der Konvertierungsraten deiner Website anwenden kannst.


Deshalb wird es Conversion Rate Optimization genannt.


Wir werden herausfinden, was Konvertierungsraten sind und wie man sie berechnet.


Einfach ausgedrückt ist eine Conversion Rate (CR) die Anzahl deiner Websitebesucher, die in zahlende Kunden konvertiert wurden.


Wenn ein Besucher zu einem zahlenden Kunden wird, hast du eine sogenannte Konvertierung erreicht.


Konvertierungen können verschiedene Handlungen deiner Websitebesucher sein, zum Beispiel das Ausfüllen von Formularen, sich für einen Newsletter anmelden, ein Angebot anzufragen, Produkte oder Dienstleistungen kaufen sowie jede andere gewünschte Handlung durchzuführen.

2.2. Wie du die Konvertierungsrate deiner Website ermittelst

Die Berechnung deiner Konvertierungsrate ist ganz einfach!


Du verwendest eine einfache Formel, die dir den Prozentsatz der zahlenden Kunden angibt.


Um es zu erleichtern, ist hier die Formel und ein Beispiel, wie du die Konvertierungsrate deines Online-Unternehmens ermittelst:

Quelle: Hotjar.com

Quelle: Hotjar.com

Wir schauen uns ein Beispiel an, um deutlich zu machen, warum es wichtig ist:

  • Wenn deine Website 500 Besucher erhält und 50 davon sind zahlende Kunden, ist die Berechnung: 50 ÷ 500 x 100 = 10%
  • 10% deiner Websitebesucher haben also wie gewünscht gehandelt
  • Es bedeutet jedoch auch, dass du 450 potenzielle Kunden verloren hast

Siehst du? Die Berechnung ist einfach!


Mit der aufgeführten Formel kannst du die grundlegendste Konvertierungsrate ermitteln.


Es gibt einige andere Konvertierungsformeln, mit denen du unter anderem ermitteln kannst, wie viele einmalige Besucher konvertiert wurden und wie viele neue Kundenkontakte du erhalten hast.


Der Einfachheit halber brauchst du dich jedoch lediglich auf die oben genannte Formel zu konzentrieren.


Warum ist das für deine Website relevant?


Wir werden herausfinden, warum du die Konvertierungsrate deiner Website auswerten solltest.

2.3. Warum du deine Konvertierungsrate ermitteln solltest

Du solltest Konvertierungsraten ermitteln, weil sie dir anzeigen, wie viele Besucher tatsächlich Umsatz generieren!


Du findest anhand der Konvertierungsraten heraus, ob deine Website überzeugend genug ist, um Besucher dazu zu bringen, wie gewünscht zu handeln.


Ein hervorragendes Websitedesign mit unkomplizierten Navigationsfeatures erhöht deine Chancen, neue und zahlenden Kunden zu gewinnen.


Wie kannst du die Konvertierungsrate für deine eigene Website berechnen und warum ist es hilfreich, diese zu kennen?


Es hilft dir bei der Zielsetzung und dem Wachstum deines Unternehmens.


Wir sehen uns ein weiteres Beispiel an:

  • Dein Online-Shop hatte letzten Monat 50.000 Besucher
  • Davon haben 1.000 Kunden ein Produkt gekauft und wurden konvertiert
  • Angenommen jedes Produkt hat einen Wert von $50,00, also $50,00 x 1.000 = $50.000 Umsatz
  • Und das bei einer Konvertierungsrate von nur 2%
  • Dann hast von CRO gehört, unsere Anleitung befolgt und einige Änderungen vorgenommen, die deine Konvertierungsrate auf 10% erhöht haben
  • Das bedeutet $50.00 x 5.000 = $250.000 Umsatz!

Siehst du den Unterschied?


Die Konvertierungsrate deiner Website hat einen direkten Einfluss auf deinen Umsatz.


Schon wenige Änderungen auf deiner Website reichen aus, um das Wachstum deines Unternehmens und deines Kundestamms erheblich zu vergrößern und mehr Geld zu verdienen.


Aufregend? Finden wir auch!


Wir sehen uns nun an, was eine gute Konvertierungsrate ausmacht und was du für dein eigenes Online-Unternehmen anstreben solltest.

2.4. Welche Konvertierungsrate solltest du anstreben?

Die durchschnittliche Konvertierungsrate für Online-Unternehmen liegt zwischen 2% und 4%.


Aber diese Zahlen sind ziemlich bedeutungslos.


Warum? Obwohl es hilfreich ist, die Konvertierungsraten deiner Website im Auge zu behalten, gibt es keine ausschließlich “richtige”, die du anstreben musst.


Eine ‘gute’ Konvertierungsrate hängt komplett vom Publikum deiner Website und den individuellen Zielen deines Online-Unternehmens ab.


Wenn du dich darauf konzentrierst, was deine Websitebesucher wirklich wollen, erfolgen Konvertierungen auf ganz natürliche Weise - und dadurch eine gute Konvertierungsrate!


Es ist jedoch sinnvoll, die Konvertierungsrate deiner Website zu ermitteln, bevor du CRO-Strategien umsetzt.


Konvertierungsraten variieren auch basiert auf dem Marktsegment, weil:

  • Manche Branchen weniger Informationen für die Erzielung von Verkäufen benötigen
  • Andere Branchen haben Verbraucher, die basiert auf deren Produkten eher konvertieren
  • Konvertierungsraten der verschiedenen Branchen hängen vom Kundenerlebnis ab

Aus diesem Grund solltest du deine Ziele für die Konvertierungsrate auf den Richtwerten deiner eigenen Branche basieren.


Nachfolgend sind die durchschnittlichen Konvertierungsraten pro Marktsegment aufgeführt:

Quelle: Statista.com

Quelle: Statista.com

Vergleiche den Durchschnittswert deiner Branche mit der Konvertierungsrate deiner Website.


Und wenn du bereits eine Konvertierungsrate von 3%, 5% oder sogar 10% erzielst?


Bist du damit bereits zufrieden?


Verbesserungen und mehr Umsatz sind immer möglich!


Wir werden uns damit befassen, wie du deine momentane Konvertierungsrate erhöhen kannst.


Die einfache Formel ist: Mehr Konvertierungen = mehr Geld = mehr Wachstum!


Solltest du noch nicht überzeugt sein, sehen wir uns die Vorteile der CRO an, bevor wir Möglichkeiten für die Verbesserung der Konvertierungsraten deiner Website aufführen.

3. Die Hauptvorteile der CRO

3.1. Sie hilft dir, deine Kunden besser zu verstehen

Quelle: Freshdesk.com

Du kannst deine Marketingstrategie effektiver gestalten, wenn du verstehst, wer deine Kunden sind und was sie von dir wollen.


Das ist einer der größten Vorteile der CRO, weil du deine Besucher zu den Inhalten, Produkten oder Dienstleistungen leiten kannst, die sie interessieren!


Wenn du Engpässe und Störungen für deine Websitebesucher beseitigst, haben sie gute Gründe, zu bleiben.


Und je länger sie auf deiner Website bleiben, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie konvertieren!


Du musst deinen Besuchern verdeutlichen, warum deine Website relevant für sie ist.


CRO untersucht die Reise der Kunden gründlich, um Schwachstellen zu korrigieren und die User Experience (UX) zu verbessern, bis die Reise auf jeden Websitebesucher zugeschnitten ist.


Hier kommen dann die Kundenprofile (Buyer Personas) zum Zuge.


Mit Hilfe der Kundenprofile kannst du ein konkretes und greifbares Erscheinungsbild des idealen Kunden erstellen.


Für die Erstellung von Kundenprofilen sind Recherchen notwendig, wir werden dir dafür später noch Anleitungen geben.


Wenn du weißt, wie dein idealer Kunde aussieht, kannst du Inhalte und Mitteilungen erstellen, die den bestmöglichen Anklang finden.


So wird CRO zu einem exzellenten Kundenservice, der dafür sorgt, dass deine Kunden deine Website zufrieden verlassen, weil sie das Gesuchte erhalten haben.


Das ist letztendlich der Grundstein für jedes erfolgreiche Online-Unternehmen.

3.2. Datenbasierte Geschäftsentscheidungen treffen

Falls du nun zum ersten Mal von CRO hörst, hast du dich wahrscheinlich bei der Gestaltung deiner Website auf dein Bauchgefühl und deinen persönlichen Geschmack verlassen.


Es ist absolut nichts verkehrt damit, zu tun, was man für richtig erachtet, aber CRO ist so wertvoll, weil es dich herausfinden lässt, was genau deine Kunden suchen.


Werden deine Kunden ein Produkt eher kaufen, wenn du ihnen Empfehlungen basierend auf bereits gekauften Produkten gibst?


Vielleicht sind sie an einem monatlichen Kauf interessiert?


Du kannst deinen Kunden genau das anbieten, was sie wollen, indem du deine Entscheidungen auf Testdaten basierst.

Quelle: Lucidchart.com

Das gilt sogar für die grundlegendsten Features deiner Website.


Wenn du zum Beispiel weißt, welche Seitendesigns oder Navigationen bei deiner Zielgruppe am besten ankommen, kannst du deine Website entsprechend für sie optimieren.


Zu testen, wie effektiv die Features auf deiner Website sind und wie Kunden darauf reagieren, ist eine ausgezeichnete Möglichkeit dafür.


Bitte weiterlesen, damit wir dir zeigen können, wie du notwendige Daten für Geschäftsentscheidungen erhalten kannst.

3.3. Du wirst im Laufe der Zeit mehr Geld verdienen

Geld zu verdienen ist das Ziel aller Unternehmen.


Wer würde nicht jede Gelegenheit nutzen, die Geschäftseinnahmen zu steigern?


Hier kommt CRO ins Spiel.


Wenn du die Grundlage für Wachstum selbst in den kleinsten Geschäftsbereichen schaffst, sorgt die Optimierung im Laufe der Zeit für schrittweise Umsatzsteigerungen.


Das Ziel der CRO ist die Konvertierung von bestehenden Websitebesuchern in zahlende Kunden, was dir mehr Umsatz beschert.

Quelle: ClipartLibary.com

Dein Umsatz steigert sich, wenn mehr Besucher dein Produkt kaufen.


Oder wenn sich mehr Besucher für deinen Newsletter anmelden, bekommst du mehr Leads und somit dann letztendlich auch mehr Umsatz.


Kleine Änderungen, wie zum Beispiel die Positionierung eines Formulars auf einer Seite, kann mehr Leads generieren, und das bedeutet mehr Gewinn.


Und wenn das nicht Grund genug ist, kann CRO helfen, deine Platzierung in den Suchmaschinen zu verbessern, weil Besucher mehr Zeit auf deiner Website verbringen.


Außerdem kann es deine Absprungrate reduzieren, wenn du Besucher davon überzeugst, dass deine Website alles bietet, wonach sie suchen.


Hier sind Fallstudien aus dem wirklichen Leben die beweisen, welche Auswirkungen selbst die kleinsten Änderungen auf deiner Website auf deinen Umsatz haben können und warum CRO dein Unternehmen positiv verändern wird.

4. Die Grundsätze der CRO Marketingstrategien

Hier ist eine kurze Zusammenfassung der Hauptprinzipien der CRO:

  • Deine Kunden kennen: Was sie suchen, wenn sie deine Website besuchen, und was sie erwarten
  • Die User Experience verbessern: Erleichtere es deinen Besuchern zu finden, was sie suchen, und die gewünschten Handlungen vorzunehmen
  • Verlasse dich auf Fakten, nicht dein Bauchgefühl: Recherchiere und teste die Features deiner Website und wie sie auf dein Publikum wirken, damit du weisst, was deine Kunden von dir wollen

Nun gehen wir auf die praktischen Aspekte ein.


Wie kannst DU CRO einsetzen, um die Konvertierungsrate deiner Website zu erhöhen?


Wir sehen uns einige grundlegende CRO-Strategien an, um dir eine Vorstellung davon zu geben, wie es funktioniert und was du beachten solltest.


Wenn dich bestimmte Strategien besonders ansprechen, solltest du sie ausprobieren.

4.1. Call-to-Action Schaltflächen für deinen Inhalt erstellen

Call-to-Action Schaltflächen bieten die einfachsten Möglichkeiten, deine Websitebesucher zu einer Handlung zu bewegen.

Quelle: CleverTap.com

Das kann alles von einer „Jetzt kaufen” Schaltfläche bis zu Pop-Ups beinhalten, die deine Kunden bitten, sich für deine Email-Liste anzumelden, damit sie exklusive Angebote und Updates erhalten.


Es ist praktisch eine Formulierung, die Besuchern spezifisch mitteilt, welche Handlung sie vornehmen und wie sie es tun sollen.


Bevor wir weiter auf verschiedene Beispiele für Call-to-Action Schaltflächen eingehen, ist hier eine Liste mit bewährten Verfahren, die du für deren Verwendung auf deiner Website beachten solltest:

  • Gestalte sie einfach, kurz und eindeutig
  • Wenn du etwas kostenlos anbietest, hebe es deutlich hervor
  • Personalisiere die Mitteilungen deiner Call-to-Action Schaltflächen
  • Probiere verschiedene Farben und Abstände aus
  • Platziere sie deutlich sichtbar für deine Besucher
  • Verwende originelle Designs, die zum Stil deiner Website passen
  • Füge ein unkompliziertes Anmeldeformular ein

Call-to-Action Schaltflächen sollen es deinen Websitebesuchern erleichtern, sich mit spezifischen Inhalten zu beschäftigen - sie sollen nicht raten müssen!


Hier sind einige Beispiele:

  • Die klassische „Jetzt kaufen” Schaltfläche:
  • Ermutigt Besucher, ein Produkt zu kaufen, zu spenden, ein Video anzusehen oder deine Dienstleistungen und Produkte auszuprobieren
  • Sie kann in deinem Produktkatalog eingefügt werden oder überall, wo du Sonderaktionen oder begrenzte Angebote anbietest
  • Es gibt unzählige Varianten, wie sie aussehen können:
Quelle: VectorStock.com
  • Eine textbasierte Schaltfläche:
  • Benutze sie, um Kunden zur Anmeldung für deinen Newsletter oder zu einem deiner Blogbeiträge zu leiten
  • Diese Schaltflächen haben keine Bilder oder Grafiken, sondern werden einfach mit Text in deine Website integriert
  • Eignet sich hervorragend, um sogenannte Banner-Blindheit zu vermeiden - es bezieht sich auf die Gewohnheit, traditionelle Call-to-Action Schaltflächen wie große Banner am Anfang deiner Website zu ignorieren
  • Beispiel: Hier klicken, um herauszufinden, warum systeme.io so beliebt ist!
  • Ein unkompliziertes Formular zum Ausfüllen:
  • Eignet sich hervorragend, um mit deinen Besuchern in Kontakt zu bleiben
  • Du kannst Formulare zum Erfassen von Kontaktinformationen benutzen oder damit Besucher ihr Konto auf deiner Website einrichten können
  • Hier ist das sehr effektive und benutzerfreundliche Anmeldeformular von Dropbox:
Quelle: SendPulse.com
  • Deutlich sichtbare und leicht anklickbare Links zu deiner Social Media Plattform geben
  • Hilft deinen Besuchern, in Kontakt zu bleiben und um Updates, Angebote und vieles mehr von deinem Online-Unternehmen zu erhalten
  • Erleichtert das Einfügen von Links zu deinen Social Media Plattformen
  • Sie können so aussehen:
Quelle: Freepik.com

Quelle: Freepik.com

Es gibt noch viele weitere Varianten von Call-to-Action Schaltflächen zum Ausprobieren und um sie auf deiner Website zu benutzen.


Es ist eine hervorragende Möglichkeit, deine Besucher durch deine Website zu leiten - Menschen hassen nichts mehr, als nach etwas suchen zu müssen, das leicht auffindbar sein sollte.


Du erleichterst deinen Besuchern mit Call-to-Action Schaltflächen auf deiner Website und Social Media Plattformen die Konvertierung.


Die gute Anordnung der Call-to-Action Schaltflächen ist sehr wichtig - sie müssen die Aufmerksamkeit der Websitebesucher umgehend auf sich ziehen.


Du findest hier weitere Anregungen für Call-to-Action Schaltflächen und wie sie am effektivsten eingesetzt werden können.

4.2. Ein paar Lead Flows einfügen

Quelle: PipeDrive.com

Hast du schon mal die Website eines Online-Shops geöffnet und sofort ein Pop-Up gesehen, das ein zeitlich begrenztes Angebot zu einem wahnsinnig guten Preis anbietet?


Dies wird als Lead Flow bezeichnet - ein weiteres unkompliziertes und anwenderfreundliches CRO-Element, das du in deiner Website inkludieren kannst.


Lead Flows sind ein Konvertierungspfad, um Websitebesucher in Leads verwandeln.


Es handelt sich um hoch konvertierende Pop-Ups, die die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich ziehen und einen Mehrwert bieten.


Sie können als Einschubfeld in der unteren linken oder rechten Ecke des Bildschirms angebracht werden.


Du kannst sogar ein Pop-Up-Overlay oder ein Dropdown-Banner benutzen, das ausgelöst wird, wenn Besucher scrollen, Zeit auf deiner Website verbringen oder wenn sie dabei sind, deine Website zu verlassen.


Dieser Konvertierungspfad kann die Aufmerksamkeit der Websitebesucher leicht auf sich ziehen und sie animieren, ein Formular auszufüllen.


Hier sind zwei hilfreiche Beiträge, wie man Leadgenerierung auf der Website erhöht und Beispiele für effektive Lead Flows.

4.3. Deine Zielseite optimieren

Besucher sehen deine Zielseite zuerst, wenn sie auf den Link in den Google Suchergebnissen klicken.


Die Optimierung deiner Zielseite ist von entscheidender Bedeutung - deine Besucher sollen sofort eine Seite sehen, die auf den Verkauf und die Erfüllung ihrer Bedürfnisse ausgerichtet ist.


Zielseiten sind Hotspots für die CRO.


Hier sind einige Aspekte, die du in Erwägung ziehen kannst:

  • Gestalte deine Zielseite ästhetisch ansprechend
  • Deine Zielseite muss auch auf dem Handy gut aussehen
  • Füge ein Kurzformular ein, um mit deinen Besucher in Kontakt bleiben zu können
  • Einfache Navigation ermöglichen - niemand sucht gerne nach Informationen, die leicht auffindbar sein sollten
  • Inkludiere Videos und Bilder, damit die Website interessant bleibt
  • Achte vor allem auf eine auffällige Überschrift, die die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zieht

Die Zielseite von Slack ist ein perfektes Beispiel dafür, wie man die Aufmerksamkeit der Besucher mit aussagekräftigen Call-to-Action Schaltflächen auf sich zieht:

Quelle: Slack.com

Quelle: Slack.com

Deine Zielseite ist in vielerlei Hinsicht für den Erfolg der Konvertierungen verantwortlich.


Du musst sicherstellen, dass deine Zielseite die Besucher anspricht und zum Konvertieren anregt.


Hast du ein zukunftsweisendes Produkt in deinem Katalog?


Oder einen interessanten Blogbeitrag, der viel Aufmerksamkeit erregt hat?


Deine Zielseite ist perfekt, um darauf hinzuweisen.


Finde gut funktionierende Aspekte auf deiner Website und leite Besucher mit einer Call-to-Action Schaltfläche oder einem Lead Flow zu diesem Inhalt.


Verdeutliche Kunden, warum es sich lohnt, Zeit auf deiner Website zu verbringen.

Quelle: GoaTech.com

Quelle: GoaTech.com

(Wenn du noch keine Zielseite für deine Website erstellt hast, kannst du es schnell und einfach mit Tools wie Unbounce, Lead Page Review oder Thrive Architect erledigen).


Möchtest du weitere, einfach umsetzbare CRO-Strategien kennenlernen? Hier findest du Informationen darüber, was in 2021 am besten funktioniert hat.

5. Eine schrittweise Anleitung für die Umsetzung der CRO

Du bist nun mit den Grundsätzen vertraut und wir befassen uns mit der Umsetzung der CRO in deinem Online-Unternehmen.


Wir gehen dies in unserer Anleitung in 7 Schritten durch.


Außerdem führen wir hilfreiche Software und Apps auf, die die Umsetzung der CRO mühelos gestalten.


Legen wir los!

Quelle: DigitalInformationWorld.com

5.1. Schritt 1: Eine Optimierungsstrategie entwerfen

Du musst eine Optimierungsstrategie für die Verbesserung deiner Website entwerfen, wenn du deine Konvertierungsrate steigern möchtest.


Eine gut geplante Strategie wird dir helfen, mehr Treffer als Fehlschüsse zu erzielen.


So kannst du deine Strategie entwickeln:

  • Lege deine Ziele fest
  • Erstelle Kundenprofile
  • Plane deine Optimierungsaufgaben und -strategien
  • Lege fest, wie du deine Ergebnisse überwachen möchtest

Es ist für die Erstellung deiner CRO-Strategie einfacher, relevante Informationen von deinen Websitebesuchern zu erhalten und sie für die Verbesserung deiner Konvertierungsrate zu benutzen (was letztendlich der Sinn der CRO ist).


TOOL TIPP: Ein Tool wie Monday.com ist sehr nützlich weil:

  • Du damit eine individuelle CRO-Strategie entwerfen kannst
  • Du mit deinen Teammitglieder zusammenarbeiten kannst
  • Du verschiedene Phasen und Aufgaben in Bezug auf dein Websitedesign, Zielseiten oder das Testen von neuen Features auf deiner Website planen kannst
  • Es dich daran erinnert, wann du Ergebnisse analysieren und zur nächsten Aufgabe übergehen solltest
  • Du alle Tools integrieren kannst, die du bereits für dein Unternehmen benutzt
Quelle: Monday.com

Quelle: Monday.com

5.2. Schritt 2: Deine bestehenden Kunden befragen

Die Erfahrungswerte deiner Kunden sind das Wichtigste, bevor du mit der CRO für dein Online-Unternehmen beginnst.


Hier kommen die bereits besprochenen Antreiber, Aufhänger und Barrieren wieder ins Spiel.


Wenn du weißt, warum Besucher deine Website verlassen oder warum sie die Konvertierung verzögern, kannst du die notwendigen Änderungen vornehmen.


So kannst du deine Besucher um Erfahrungsberichte bitten:

  • Umfragen
  • Abstimmungen und Fragebögen
  • Persönliche Gespräche

Anhand dieser Kommunikationsmethoden mit deinen Websitebesuchern (oder deinen bestehenden Kunden) kannst du ermitteln, wo Verbesserungen notwendig sind.


Besucher können dir mitteilen, warum sie die Navigation auf deiner Website schwierig finden oder warum ihnen das Design deiner Zielseite nicht gefällt.


Du kannst mit den richtigen Informationen deine Käuferprofile auf den neuesten Stand bringen und neue Features finden, die deine Kunden ansprechen.


Und du kannst anhand dieser Informationen festellen, wo genau Änderungen erforderlich sind.


TOOL TIPP: Ein Tool wie Qualaroo erleichtert es:

  • Umfragen und Abstimmungen für deine Websitebesucher durchzuführen
  • Zu kontrollieren, wie Kunden deine Umfragen erhalten
  • Die richtigen Fragen zum richtigen Zeitpunkt zu stellen und wann die Beantwortung für deine Kunden am angenehmsten ist
Quelle: Qualaroo.com

Quelle: Qualaroo.com

5.3. Schritt 3: Schwachpunkte in deinem Sales Funnel finden

Ein Sales Funnel (auch als Verkaufsvorgang, Kauf- oder Marketing Funnel bekannt) ist ein Modell, das alle Schritte der Interessenten auf dem Weg zum Kunden veranschaulicht.


Ohne einen strukturierten Funnel würdest du nicht wissen, was tatsächlich funktioniert und alles dem Zufall überlassen.


Systeme.io kann dir dabei helfen, einen automatisierten Sales Funnel zu erstellen!


Der wichtigste Grund für die Optimierung deines Sales Funnels (und um Schwachstellen zu vermeiden!), ist die Steigerung der Konvertierungen.


Bitte hier klicken, um unsere praktische Anleitung für die Optimierung deines Sales Funnels zur Generierung von mehr Umsatz zu finden.


Du kannst ganz leicht herausfinden, ob dein Sales Funnel Schwachstellen aufweist!


Wenn du deinen Sales Funnel untersuchst, wirst du die Barrieren finden, die deine Besucher zum Verlassen deiner Website veranlassen.


Du musst die Seiten mit den niedrigsten Konvertierungsraten auf deiner Website identifizieren, um die entsprechenden Änderungen vornehmen zu können.


TOOL TIPP: Mit Google Analytics kannst du diese Seiten leicht identifizieren:

  • Es zeigt an, wie Besucher durch deine Website navigieren
  • Es führt Seiten mit hohen Absprungraten und den Gründen dafür auf
  • Es hebt die Seiten hervor, auf denen sich deine Besucher länger aufhalten (und warum du diese Seiten noch mehr optimieren solltest)
Quelle: Analytics.Google.com

5.4. Schritt 4: Gestalte deine Zielseiten unkomplizierter

Die goldene Regel für Zielseiten ist, sie unkompliziert zu gestalten, damit Besucher nicht abgelenkt werden.


Jedes Element deiner Zielseite sollte optimiert sein, um mehr Konvertierungen zu erzielen - und eine bessere Konvertierungsrate.


Hier sind grundlegende Tipps, du du beachten solltest:

  • Ein übersichtliches Seitendesign verwenden
  • Nur ein Hauptangebot auf deiner Zielseite anzeigen
  • Verwende Bilder und Videos, die eindeutige Mitteilungen an deine Besucher vermitteln
  • Eine deutliche Call-to-Action Schaltfläche verwenden
  • Deine Zielseite muss für Mobilgeräte geeignet sein
  • Vermeide komplizierte Navigationsleisten

Mit diesen Tipps kannst du deine Zielseiten auf das Wesentliche beschränken und sie geschmeidiger gestalten.


TOOL TIPP: Elementor ist ein bedienungsfreundliches Tool, mit dem du unkomplizierte und effektive Zielseiten erstellen kannst.

Quelle: Elementor.com

Wenn du weitere Vorschläge für Tools zur Erstellung von guten Zielseiten suchst, bitte hier klicken, um unsere Liste mit den 10 besten Softwares für die Erstellung von Zielseiten in 2022 zu finden.


Solltest du ein All-Inclusive Marketing-Tool für dein Online-Unternehmen suchen - probiere uns aus!


Systeme.io wurde für die Erfüllung deiner Bedürfnisse konzipiert.

5.5. Schritt 5: Social Proof einfügen

Nichts erregt die Aufmerksamkeit der Besucher so schnell wie ein Beweis, dass dein Produkt oder deine Dienstleistung FUNKTIONIERT - und das ist sehr einfach zu bewerkstelligen.


Wenn du soziale Beweise hast, dass dein Unternehmen seriös und sicher ist, werden deine Websitebesucher ohne zu zögern konvertieren.


Du solltest die folgenden Informationen auf deiner Website anzeigen:

  • Die Anzahl deiner Kunden
  • Erfahrungsberichte von zufriedenen Kunden
  • Online-Rezensionen und -bewertungen
  • Die Anzahl der verkauften Produkte

Hier siehst du, wie systeme.io social proof verwendet:

Quelle: Systeme.io

Quelle: Systeme.io

5.6. Schritt 6: Deine Seiten jetzt mobilfreundlich gestalten

Die meisten Menschen werden deine Website auf ihren Mobilgeräten besuchen, anstatt mit Desktop-Computern.


Es ist also sehr wichtig, dass deine Website auch auf dem Handy gut aussieht!


TOOL TIPP: Benutze den Mobilfreundlichkeitstest von Google, um zu sehen, wie deine Website auf Mobilgeräten aussieht und zu testen, ob sie mobilfreundlich ist.

  • Es sieht folgendermaßen aus:
Quelle: Search.Google.com

Wenn deine Website auf Mobilgeräten nicht gut aussieht, werden Besucher einfach eine bessere Alternative suchen.


Bitte hier klicken, um mit unserer Anleitung deine Website für Mobilgeräte zu optimieren und somit weniger Kunden zu verlieren!


Die Ladegeschwindigkeit deiner Website ist ein weiterer wichtiger Aspekt.


Besucher springen ab, wenn es zu lange dauert, und du wirst dadurch garantiert Umsatz verlieren.


TOOL TIPP: Ein Tool wie Pingdom hilft dir:

  • Die Geschwindigkeit deiner Website zu ermitteln
  • Schlägt Maßnahmen vor, wie du die Größe deiner Website und die Ladezeit reduzieren kannst
Quelle: Pingdom.com

Quelle: Pingdom.com

5.7. Schritt 7: Testen, testen, testen und verbessern!

Nachdem du Erkenntnisse über deine Kunden erfasst hast, kannst du die notwendigen Änderungen zur Optimierung deiner Website vornehmen.


An dieser Stelle kommen Hypothesen und Tests ins Spiel.


Wenn du Hypothesen darüber aufstellst, welche Änderungen das Besuchererlebnis auf deiner Website verbessern würden, kannst du mit der Verwendung der identifizierten Features experimentieren.


Dies wird mit A/B Tests durchgeführt, indem Konvertierungsraten mit und ohne einem bestimmten Element auf deiner Seite verglichen werden.


Hier sind einige der wichtigsten Elemente, die du testen solltest:

  • Überschriften
  • Seitengestaltung
  • Angebote
  • Call-to-Action Schaltflächen und deren Anordnung
  • Medien (wie Bilder oder Videos)

Wenn du die Wirksamkeit einer neuen Call-to-Action Schaltfläche oder von anderen CRO-Elementen, die du auf deiner Website hinzugefügt hast, testest, erfährst du, ob sie deine Konvertierungsraten verbessern oder beeinträchtigen.

Quelle: VWO.com

Quelle: VWO.com

TOOL TIPP: Mit Google Optimize werden die Testläufe wesentlich erleichtert:

  • Es ist nativ mit Google Analytics integriert, du kannst somit schnell nachvollziehen, wie deine Website verbessert werden kann
  • Du kannst deine Inhalte einfach testen, und herausfinden, was für deine Besucher am besten funktioniert, einschließlich A/B Tests
Quelle: MarketingPlatform.Google.com

Du kannst unsere einfache Anleitung für A/B Tests benutzen oder hier eine Liste für die Top Tools und Software finden, die diesen Schritt der Umsetzung von CRO kinderleicht macht.

6. Fazit

Die Optimierung der Konvertierungsrate deiner Website ist eine der effektivsten Marketingstrategien.


Du benötigst CRO, um dein Online-Unternehmen vom Rest abzuheben.


Mit diesen Strategien kannst du Websitebesucher dazu bringen, genau das zu tun, was du möchtest, während dein Unternehmen expandiert.


Du kennst nun die Grundsätze der CRO und kannst mit der Verbesserung deiner Website beginnen, damit sie für dich Geld verdient!


Bedenke, dass CRO ein kontinuierlicher Vorgang ist - du musst diese Schritte immer wieder durchführen, damit deine Website verbessert wird und auf die Bedürfnisse und Wünsche deiner Kunden eingeht.


Lass uns wissen, ob du Unterstützung bei der Umsetzung der CRO-Strategien oder den A/B Tests für dein Online-Unternehmen benötigst. Wir helfen gerne.

Das systeme.io Logo

Das systeme.io Logo

Weitere Posts über die Steigerung von Konvertierungen:

Das Buch herunterladen

Kostenlose Ausgabe erhalten

Das Neue System für die Gründung eines Online-Unternehmens

Was Sie lernen werden:

  • Wie Sie Ihr erstes Online-Unternehmen in 7 Tagen starten
  • Wie man eine gewinnbringende Online-Fähigkeit meistert
  • Die Geheimnisse der Skalierung Ihres Unternehmens auf die nächste Stufe

Wir HASSEN Spam. Ihre E-Mail-Adresse ist 100% sicher