Starten Sie Ihr Online-Unternehmen innerhalb 7 Tagen

Kann deine Website sehr viel Online-Traffic bewältigen?


Denn genau darum geht es in dieser Anleitung zur Keyword-Recherche.


Die Keyword-Recherche ist ein oft übersehener Aspekt der SEO (Search Engine Optimization), denn die Suche nach dem richtigen Keyword erfordert Zeit.


Das Gleichgewicht zwischen der Häufigkeit, mit der ein Keyword gesucht wird, und für dieses Keyword platziert zu werden, ist nicht einfach.


In dieser Anleitung lernst du die Grundlagen der Keyword-Recherche kennen, einschließlich der Auswahl von Keywords und deren Einsatz in der Praxis.


Lass uns beginnen.

1. Die Vorteile der Keyword-Recherche

Die Vorteile der Keyword-Recherche

Das offensichtliche Ergebnis der Keyword-Recherche ist eine hohe Platzierung auf den Google SERPs (Search Engine Results Pages), aber das ist erst der Anfang.


Eine korrekt durchgeführte Keyword-Recherche gibt dir Aufschluss über:

  • Wonach Personen suchen
  • Wie viele Personen danach suchen
  • In welchem Format sie Informationen erhalten wollen

Herauszufinden, was für deine Zielgruppe wichtig ist, ist einer der größten Vorteile der Keyword-Recherche - hier ist der Grund dafür:


Du bist in der Lage, die richtigen Keywords zu finden


Keywords können sehr viele Besucher anlocken, aber die richtigen Keywords ziehen ein involviertes Publikum an, das mit viel höherer Wahrscheinlichkeit konvertiert.


Bestimmte Keywords bringen zum Beispiel zahlreichen Suchverkehr, bei dem die Suchenden eine schnelle Antwort suchen - sobald sie diese haben, verlassen sie deine Website.


Trotz des hohen Verkehrsaufkommens führt dies zu geringen oder gar keinen Umsätzen.


Die richtigen Keywords bringen jedoch ein aktives Publikum auf deine Website, das sich entweder durch den Kauf von Produkten, die Eintragung in deine Email-Liste oder einen Anruf bei deinem Unternehmen involvieren möchte.


Deine Konvertierungsrate wird in die Höhe schnellen.


Deine Konvertierungsrate ist wichtiger als dein Traffic. Du benötigst die richtigen Keywords, um den richtigen Traffic anzuziehen, der zu Konvertierungen führt.


Zu wissen, was für deine Zielgruppe wichtig ist, hilft dir, deine Konvertierungsrate zu steigern - und das ist der größte Vorteil der Keyword-Recherche.


Die Vorteile der Keyword-Recherche sind nun erläutert und wir werden uns den Grundlagen zuwenden.

Die Vorteile der Keyword-Recherche

2. Die Grundlagen der Keyword-Recherche

Wie in allen Bereichen gibt es bestimmte Konzepte, die du verstehen musst, um zu beginnen.


Die Kenntnis von Nischen, Suchabsichten, verschiedenen Metriken und Keyword-Typen hilft, die Suche bei der Keyword-Recherche einfach zu halten.

2.1. Deine Nische kennen

Du musst wissen, in welche Nische dein Unternehmen fällt - das heißt, du musst wissen, welchem Bereich oder welcher Branche dein Unternehmen zuzuordnen ist.


So kannst du ein bestimmtes Zielgebiet festlegen, das deine Erfolgsaussichten erhöht.


Dadurch bist du in der Lage, die relevanten Keywords zu identifizieren, die potenzielle Kunden verwenden, um Produkte, Dienstleistungen und Informationen in deiner Nische zu finden.


So definierst du die Nische deiner Website:

  • Du beginnst mit der Wahl eines allgemeinen Themas oder Marktes, der dich wirklich interessiert. Dann wirst du deine Arbeit lieben und immer den besten Einsatz bringen. Beispiel: Bildende Kunst
  • Erstelle dann eine Liste mit deinen Fähigkeiten oder Kenntnissen und finde heraus, wie diese in deinen bevorzugten Markt passen. Beispiel: Du hast ein Marketing-Diplom
  • Anhand der demografischen Daten in dieser Branche kannst du dir ein Bild von deiner Zielgruppe machen. Beispiel: 60% Kunstsammler mittleren Alters; 40% Kunstsammler im Alter von 20 Jahren
  • Ermittle nicht nur die demografischen Daten, sondern auch die ethischen Grundsätze und Anschauungen deiner Zielgruppe. Beispiel: Die jüngeren Kunstsammler kaufen eher online ein
  • Du findest jetzt Probleme in deiner Nische oder Lücken, die du mit deinem Fachwissen füllen kannst. Beispiel: Gemälde werden in der Regel von Galerien vermarktet und persönlich verkauft
  • Anhand eines Geschäftsplans findest du Lösungen. Beispiel: Du vermarktest und verkaufst Gemälde online für Kunstsammler im Alter von 20 Jahren

In diesem Beispiel hast du eine allgemeine Branche, die dich leidenschaftlich interessiert, auf eine spezifische Nische eingegrenzt, in der deine Fähigkeiten eine Problemlösung für deine Zielgruppe bieten.


Ein guter Tipp: Versuche nicht, das Rad neu zu erfinden, sondern wähle eine Nische, in der es bereits erfolgreiche Wettbewerber gibt - es ist ein Zeichen für bestehende Nachfrage.


Wir raten immer dazu, mit etwas zu beginnen, dass dich leidenschaftlich interessiert.


Wenn du unsicher bist, findest du hier einen Beitrag über die profitabelsten Nischen im Jahr 2022.

2.2. Suchabsicht

Suchabsicht

Die Suchabsicht ist der Grund für die Anfrage eines Suchenden oder das angestrebte Ziel, das er verwirklichen will.


Es ist wichtig, dass du bei der Keyword-Recherche die Suchabsicht hinter den Keywords verstehst, die du anvisieren möchtest.


Dies hilft dir zu verstehen:

  • Welchen Inhalt Suchende wollen
  • Welches Format sie bevorzugen
  • Welchen Blickwinkel dein Inhalt haben sollte

Wenn du zum Beispiel "How to fix iPhone" in die Google-Suchleiste eingibst, sieht die Ergebnisseite so aus:

 Suchabsicht

Wie man anhand der ersten Ergebnisse sehen kann, wollen Suchende einfache Anleitungen im Videoformat, die sehr schnell anzusehen sind.


Wenn du jedoch "Fix iPhone" eingibst, was wirklich ähnlich ist, sind die Ergebnisse vollkommen anders:

 Suchabsicht

Hier wird eher nach iPhone-Reparaturdiensten gesucht, als nach Möglichkeiten, es selbst zu reparieren.


Suche bei Google nach Keywörtern aus deiner Nische, um zu sehen, welche Ergebnisse angezeigt werden - so verstehst du die Suchabsicht deiner Zielgruppe.


Achte dabei auf die Meta-Titel der Seiten, die auf den vorderen Plätzen rangieren.


Versuche deine Meta-Titel ähnlich zu gestalten - aber nicht identisch!


Wenn zum Beispiel alle Titel die Jahreszahl "2022" enthalten, ist es ratsam, das Jahr 2022 auch in deinem Titel zu inkludieren.


Die vier Kategorien der Suchabsicht sind:

  • Informativ - der Suchende möchte allgemeine Informationen über ein Thema erhalten, z.B.: Was macht systeme.io?
  • Navigation - der Suchende versucht, auf eine bestimmte Webseite oder einen Ort zu gelangen

Das passiert zum Beispiel, wenn du YouTube suchst:

 Suchabsicht

Die Suchabsicht für diese Navigationsanfrage ist so eindeutig, dass Google noch nicht einmal charakteristische Fragen oder Werbung anbietet, weil Google versteht, was gesucht wird.

  • Kommerziell - der Suchende recherchiert in Vorbereitung auf einen Kauf, indem er nach einer Bewertung zum Thema sucht. Kommerzielle Suchvorgänge haben oft viel mehr Werbung am Anfang der Ergebnisseiten
  • Transaktionsbezogen - der Suchende möchte etwas kaufen

Du solltest Inhalt erstellen, der alle Kategorien der Suchabsichten anspricht.


Es ist verlockend, sich nur auf transaktionale Sucher zu konzentrieren, aber die Ausrichtung auf die anderen drei Kategorien bringt nicht nur mehr Online-Traffic auf deine Website, sondern führt die Besucher auch in deinen Sales Funnel und zur Konvertierung.

2.3. Zu beachtende Metriken

2.3. Zu beachtende Metriken

Bei der Keyword-Recherche musst du eine Vielzahl von Such-Metriken berücksichtigen.


Bevor wir uns mit der Verwendung befassen, sind hier einige kurze Definitionen der wichtigsten Metriken, auf die du achten solltest:

  • Suchvolumen - die Anzahl der Keyword Suchanfragen innerhalb eines bestimmten Zeitraums (normalerweise ein Monat)
  • Keyword / SEO Schwierigkeitsgrad - wie schwierig es ist, für ein Keyword bei einer organischen (kostenfreien) Suche einen Rang zu bekommen, ausgehend von der Suchkompetenz der Konkurrenz
  • Die Suchautorität ist ein Wert von 100, der das Prestige einer Domain bei Google darstellt und somit die Wahrscheinlichkeit angibt, ob sie in den SERPs hoch platziert wird
  • Trenddaten - wie sich das monatliche Suchvolumen verändert, um Verhaltensmuster in den Daten zu ermitteln

2.4. Die Kurve der Suchnachfrage

Es gibt drei Arten von Keywords, auf die du abzielen kannst, sie sehen so auf der Kurve der Suchnachfrage aus:

Quelle: AvuireMedia

Quelle: AvuireMedia

Die Kurve der Suchnachfrage ist in Head-, Middle- und Long-Tail-Keywords unterteilt - sie zu verstehen hilft dir, Keywords strategisch zu platzieren.


Wir betrachten diese drei Arten von Keywords und einige Beispiele (mit Metriken von Ubersuggest), wie sie aussehen könnten.

2.5. Head Keywords

Diese manchmal auch als "Fat Head" bezeichneten Keywords sind in der Regel einzelne Wörter, die ein extrem hohes Suchvolumen und einen großen Konkurrenzdruck oder Schwierigkeitsgrad aufweisen.


Obwohl sie ein großes Suchvolumen haben, umfasst diese kleine Gruppe nur 18.5% der Suchanfragen.


Es handelt sich um vage Begriffe wie "Kaffee", bei denen die Suchabsicht nicht eindeutig ist.


Es stellt sich die Frage: Möchte der Suchende eine Definition von Kaffee, einen Ort, an dem man Kaffee kaufen kann, eine Anleitung zur Kaffeezubereitung oder etwas über den Ursprung von Kaffee erfahren?


Wenn die Suchabsicht nicht eindeutig ist, haben Head Keywords generell eine gering Konvertierungsrate - Kunden, die Head Keywords benutzen, werden in der Regel keine tatsächliche Kaufentscheidung treffen.


Keywords mit fünf oder weniger Zeichen haben eine Konvertierungsrate von etwa 1%.


Ein Beispiel für ein Head Keyword ist "Dog" mit einem Keyword-Schwierigkeitsgrad von 81 und einem monatlichen Suchvolumen von 74.000.

 Head Keywords

Google hat keine Ahnung, was die Suchabsicht bei diesem Wort ist, und zu den Top-Ergebnissen gehören:

  • Ein Wikipedia-Artikel zur Definition von "Dog"
  • Videos von niedlichen Hunden
  • Nachrichtenartikel über Hunde
  • Verzeichnisse von Hunderassen
  • Ortsansässige Geschäfte, die Hundefutter und -spielzeug verkaufen
  • Ortsansässige Hundeheime
  • Ein Artikel mit dem Titel "Was macht Hunde so besonders und erfolgreich?"

Die Suchabsicht ist absolut unklar.

2.6. Middle Keywords

Diese Keywords, die nur 11.5% ausmachen, bestehen in der Regel aus 2 bis 3 Wörtern und liegen in Bezug auf Suchvolumen und Konkurrenz in der Mitte.


Die Suchabsicht ist hier etwas deutlicher, wodurch eine etwas höhere Konvertierungsrate erzielt wird


Diese Keywords können eine Nische in deiner Branche grob definieren, aber nicht genau das, was der Besucher in dieser Nische zu finden beabsichtigt.


"Dog food" ist ein mittleres Keyword mit einem Suchvolumen von 5.400 pro Monat und einem SEO-Schwierigkeitsgrad von 37.

 Middle Keywords

Die Suchabsicht ist deutlicher und die Google-Ergebnisse sind überwiegend Orte, wo man Hundefutter kaufen kann.


Da die Suchabsicht kommerziell ist, erscheinen viele Google-Werbeanzeigen in den Ergebnissen.

2.7. Long-Tail Keywords

Long-Tail Keywords sind Phrasen mit mindestens 4 Wörtern, die eine sehr präzise Suchabsicht haben.


Sie machen etwa 70% der gesuchten Keywords aus.


Weil sie spezifisch sind, haben sie niedrige Suchquoten und geringe Konkurrenz.


Diese Art von Keyword wird am häufigsten bei der Sprachsuche verwendet.


Das Anvisieren von Long-Tail Keywords ist eine effektive Strategie, da die klare Suchabsicht bedeutet, dass der Besucher kurz vor einer Entscheidung steht.


Deshalb sind die Konvertierungsraten für diese Keywords mit durchschnittlich 36% deutlich höher.


Das Long-Tail Keyword "dog food for sensitive stomach" hat ein monatliches Suchvolumen von 30 und einen Schwierigkeitsgrad von 36.

 Long-Tail Keywords

Die Suchergebnisse sind spezifisch und beinhalten Hundefutter, das angeblich gut für empfindliche Mägen ist - dies entspricht der Absicht des Suchenden genau.


Konzentriere dich am besten auf alle drei Keyword-Arten, du musst dabei allerdings strategisch vorgehen!


Vermeide Head Keywords bei denen die Konkurrenz so groß ist, dass du nie auf den vorderen Plätzen landen wirst.


Trotzdem solltest du jedoch nicht ein Long-Tail Keyword anvisieren, das überhaupt kein Suchvolumen hat.


Wir werden im nächsten Abschnitt erklären, wie du Keywords sinnvoll auswählen kannst, um diese Situationen zu vermeiden und das perfekte Gleichgewicht zu finden.

3. Wie man Keywords auswählt

Zunächst brauchst du einige Keywords, die sich auf deine Nische beziehen und ermittelst dann die Suchmetriken für diese Keywords .


Hier sind einige Tipps für den Einstieg!

3.1. Die Google Suchleiste für das Finden von Keywords benutzen

Für die Auswahl von Keywords, die bei Google gut platziert sind, ist Google selbst ein guter Ausgangspunkt!


Mit einigen Google-Suchvorgängen findest du heraus, welche Keywords deine Konkurrenten verwenden - deine in Betracht gezogenen Keywords müssen mit der Suchabsicht übereinstimmen.


Die Google-Suchleiste kann als Keyword-Recherche-Tool verwendet werden - du gibst deine Begriffe ein, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wonach gesucht wird:

Die Google Suchleiste für das Finden von Keywords benutzen

Verwende den Stern (*) vor, zwischen oder nach Wörtern, damit Google die meistgesuchten Keywords anzeigt.


Verwende die angezeigten Fragen, die Google unter "Personen fragen auch" anbietet, um gute Long-Tail Keywords zu finden.


Anfangs zeigt Google nur ein paar Fragen an, sobald du aber darauf klickst, werden weitere Fragen angezeigt.


Und schon hast du eine fantastische Liste von Long-Tail-Keywords, mit denen du arbeiten kannst:

Die Google Suchleiste für das Finden von Keywords benutzen

3.2. Auf der gleichen Wellenlänge mit deiner Zielgruppe sein

 Auf der gleichen Wellenlänge mit deiner Zielgruppe sein

Wenn du dich in die Gedankenwelt deiner Zielgruppe versetzt, kannst du alle unbeantworteten Fragen in deiner Nische finden.


Dazu solltest du in den Foren und Social Networks deiner Zielgruppe aktiv sein - achte darauf, was dort diskutiert wird und welche Fragen gestellt werden.


Gibt es unbeantwortete Fragen, für die du Inhalt erstellen könntest?


Wenn du verstehst, was dein Publikum wissen will, bist du den Keyword-Trends bereits einen Schritt voraus.


Das Beste daran ist, dass du wenig oder gar keine Konkurrenz haben wirst, wenn du den Trends voraus sind.

3.2.1. Wie Lauren Pope ihr Publikum erreicht hat

Lauren Pope, eine Content-Vermarkterin und SEO-Expertin, teilte auf LinkedIn mit, wie sie davon profitierte, ihr Publikum zu erreichen:

Wie Lauren Pope ihr Publikum erreicht hat
Quelle: Lauren Pope auf LinkedIn

Quelle: Lauren Pope auf LinkedIn

Laurens Publikum hat bei TikTok nachgeforscht, wo ein Begriff auftauchte, der auf der ersten Seite von Google nicht zu finden ist.


Das fand sie auf einer Reddit Seite heraus, auf der ihr Publikum Fragen zur "Big 6 Astrologie" stellte.


Lauren sah eine Lücke, für die sie Inhalt erstellen konnte, um diese Frage zu beantworten und an die Spitze der Google SERPs zu gelangen.


Das Gleiche hat sie auch mit dem Begriff "Venus Triad" getan, der ebenfalls auf TikTok auftauchte:

Wie Lauren Pope ihr Publikum erreicht hat
Quelle: Lauren Pope auf LinkedIn

Quelle: Lauren Pope auf LinkedIn

Laurens Astrologie-Blog ist eine großartige Fallstudie, die zeigt, warum es vorteilhaft ist, dort präsent zu sein, wo sich dein Publikum aufhält.


Wir lernen daraus, dass es sich manchmal lohnt, über den Tellerrand hinauszuschauen - „das Keyword/Thema hätte wie ein Blindgänger ausgesehen“, wenn sie sich an typische SEO-Methoden gehalten hätte.


Lauren hat diese Keyword-Phrasen herausgefunden, weil sie sich auf die Wellenlänge ihres Publikums begeben hat. Dadurch ist ihr Astrologie-Blog ein großer Erfolg:

Wie Lauren Pope ihr Publikum erreicht hat
Quelle: Lauren Pope auf LinkedIn

Quelle: Lauren Pope auf LinkedIn

Indem du auf der gleichen Wellenlänge wie dein Publikum bist, kannst du Ideen für Inhalt finden, der direkt auf das eingeht, was es wissen möchte.

3.3. Kostenlose Tools für die optimale Suche

Im Laufe der Zeit wirst du wahrscheinlich einen Punkt erreichen, an dem du zusätzliche Hilfe benötigst.


Keywords Everywhere, Ubersuggest und AnswerThePublic sind drei Keyword Tools, die wir empfehlen, um deine Keyword-Suche zu optimieren.


Keywords Everywhere und Ubersuggest sind Google Chrome Erweiterungen, die auf dem Bildschirm erscheinen und dir während der Suche Echtzeit-Ergebnisse liefern.


AnswerThePublic ist ein raffiniertes Tool, das Auskunft darüber gibt, welche Fragen die Allgemeinheit stellt, damit du weißt, welche Antworten gesucht werden.

3.3.1. Keywords Everywhere

Quelle: Keywords Everywhere

Quelle: Keywords Everywhere

Dieses sehr gute Keyword-Recherche Tool bietet einen kostenlosen Plan an.


Nach der Installation findest du ein "K" (das Keyword Everywhere-Symbol) in der oberen rechten Ecke deines Browsers - du bist somit startklar.


Während du tippst, werden die Ergebnisse sowohl in den SERPs als auch in der Suchleiste angezeigt.


Hier sind einige der Ergebnisse, die Keyword Everywhere liefert:

  • Relevante Keywords
  • "Personen suchen auch nach"
  • Long-Tail Keyword
  • Google und YouTube Trend-Diagramme
  • YouTube Erkenntnisse und Tags

Du erhältst weitere Keyword-Ideen zusätzlich zum bereits erwähnten Google-Stern-Trick und den dargestellten Fragen.

Quelle: Keywords Everywhere

Quelle: Keywords Everywhere

Wenn du eine spezifische URL eingibst, erhältst du Erkenntnisse über:

  • Die benutzten Keywords
  • Die Häufigkeit der Keywords
  • Schätzungen des monatlichen Traffics
  • Top 500 Keywords

So kannst du deine Konkurrenz leicht im Auge behalten (und von ihr Ideen erhalten)!


Wenn du weitere Informationen von Keywords Everywhere erhalten möchtest, kannst du Credits ab $10 für 100.000 Credits kaufen

(1 Credit = 1 Keyword).


Mit der Anwendung von Keywords Everywhere solltest du zusätzliche Keyword-Ideen und weitere Erkenntnisse über deine bereits existierenden Keywords bekommen.

3.3.2. Ubersuggest

Quelle: Ubersuggest

Quelle: Ubersuggest

Dieses Tool ist die Erfindung des Online-Marketing-Genies Neil Patel.


Aufgrund des Ausbruchs der COVID-19 Pandemie hat Patel das kostenlose Angebot von Ubersuggest noch großzügiger gestaltet.


Sobald du diese Erweiterung installiert hast, erscheint oben rechts im Browser ein orangefarbenes "U" neben dem Keyword Everywhere-Symbol "K".


Wenn du nun eine Suche in Google eingibst, wirst du folgendes sehen:

  • Monatliches Suchvolumen
  • Kosten pro Klick
  • Die durchschnittliche Anzahl der Backlinks in den Top-10-Ranking-Seiten
  • Der durchschnittliche Domainwert der 10 bestplatzierten Seiten
  • "Personen suchen auch nach..."

Sollte dies nicht ausreichen, klickst du auf der rechten Seite der Suchleiste auf "Alle anzeigen", um diese Übersicht zu erhalten:

  • SEO Schwierigkeitsgrad
  • Kostenpflichtiger Schwierigkeitsgrad
  • Monatliche Suchtrends (auf Handy und Desktop)
  • Die Personenanzahl, die auf SEO-Ergebnisse, kostenpflichtige Ergebnisse oder auf keinerlei Ergebnisse klicken
  • Die Altersgruppen deiner Suchenden

Unter jedem Meta-Titel wird der Domain-Score, die Social Media Shares und die Links einer Seite angezeigt.


Wenn du auf das Wort "Links" klickst, bekommst du eine Liste aller Websites, die auf diese Seite verlinken (deren Backlinks).


So erfährst du, welche Backlinks deine Konkurrenz hat, und du kannst diese Websites für eigene Backlinks kontaktieren.


Mit einem Klick auf die On-Page-Metriken werden weitere Informationen angezeigt.

Du wirst dann auf die Ubersuggest Website weitergeleitet, wo du ausführliche Analysen zu diesem Keyword findest.

3.3.3. AnswerThePublic

Quelle: AnswerThePublic

Quelle: AnswerThePublic

Mit diesem bedienungsfreundlichen Tool erhältst du sehr grundlegende Einblicke in die Gedankenwelt deiner Zielgruppe.


Du gehst einfach auf die Website von AnswerThePublic und gibst dein Keyword in die Suchleiste ein.


Es werden Listen (als Visualisierungen) von Fragen, Vergleichen und Präpositionen angezeigt, die dein Keyword enthalten.


Außerdem bekommst du Listen von Suchanfragen in alphabetischer Reihenfolge und eine Liste mit ähnlichen Suchanfragen, die dein Keyword enthalten.


Es ist einfacher, wenn du "Daten" auswählst, damit deine Ergebnisse in Listenform und nicht als Visualisierungen dargestellt werden.


AnswerThePublic liefert zwar keine Suchmetriken, ist aber nützlich, um nach unbeantworteten Fragen zu suchen.


So kannst du deine Zielgruppe erreichen, ohne dich stundenlang auf deren Social-Media-Plattformen aufhalten zu müssen.


Mit diesen drei Tools solltest du alles zur Verfügung haben, was du für deine Keyword-Recherche benötigst.


Wenn du noch mehr suchst, haben wir ein weiteres Tool, das dir gefallen könnte.

3.4. Ahrefs Keyword Explorer

Quelle: Ahrefs

Quelle: Ahrefs

Ahrefs Keyword Explorer ist ein kostenpflichtiges Keyword-Recherche Tool, das eine Testversion für $7 anbietet, die du sieben Tage lang ausprobieren kannst.


Wir sind der Meinung, dass sieben Tage ausreichen, um deine gesamte Keyword-Strategie zu entwickeln, wenn du nicht mehr bezahlen willst.


Mit Ahrefs kannst du:

  • Keyword-Ideen entwickeln
  • Metriken für deine Keyword-Ideen erfassen
  • Detaillierte Analysen eines bestimmten Keywords durchführen

Im Gegensatz zu den anderen erwähnten Tools ist Ahrefs keine Browser-Erweiterung, du musst auf deren Website arbeiten.


Wenn du deine primären Keywords in den Keyword Explorer eingibst, wirst du auf eine Übersichtsseite mit einem Menü auf der linken Seite weitergeleitet.


Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, kannst du bei Ahrefs bis zu 10 primäre Keywords gleichzeitig verwenden.


Unter dem Titel "Keyword Ideas" kannst du diese Auswahl treffen:

  • Phrasenübereinstimmung - zeigt Keyword-Phrasen an, die das gleiche primäre Keyword enthalten
  • Gleiche Begriffe - zeigt Keyword-Phrasen an, die die Begriffe enthalten, aus denen dein primäres Keyword in beliebiger Reihenfolge besteht
  • Weitere Platzierungen - zeigt andere Keywords an, für die dein Keyword ebenfalls Rangplätze auf den Top-10-Seiten einnimmt
  • Suchvorschläge - zeigt die Keywords an, die bei der Eingabe in die Google-Suchleiste als Vorschläge erscheinen würden

Alternativ kannst du alle anzeigen, indem du auf "Alle" klickst.


Sie werden in einer übersichtlichen Tabelle mit allen grundlegenden Metriken angezeigt, die du benötigst - du kannst sogar nach Metrik filtern, um Keywords herauszufiltern.


Zusätzliche, sehr detaillierte Metriken werden angezeigt, wenn du auf die Schaltfläche "Metriken abrufen" klickst, die in jeder Zeile der Tabelle erscheint.

Quelle: Ahrefs

Quelle: Ahrefs

Wir gehen später darauf ein, wie du deine Keywords in einer Tabelle erfassen kannst, das ist mit dem Tabellen-Feature von Ahrefs jedoch nicht notwendig.


Ahrefs informiert dich auch über:

  • Die Klickrate - sie wird berechnet, indem die Anzahl der Klicks durch die Anzahl der Suchanfragen geteilt wird
  • Die Wiederholungsrate gibt an, wie oft nach diesem Keyword erneut gesucht wird
  • Durchschnittliche Anzahl der Klicks pro Suche, wenn Suchende auf mehrere Ergebnisse klicken

Diese letzte Metrik gibt an, wie gut deine Chancen sind, angeklickt zu werden, selbst wenn sich deine Website nicht auf der ersten Position befindet.


Eine weitere coole Metrik von Ahrefs ist das übergeordnete Thema, das sich auf ein beliebteres Keyword mit vielen enthaltenen Long-Tail Keywords bezieht.


Wenn du für das übergeordnete Thema hoch platziert bist, werden auch alle anderen enthaltenen und untergeordneten Keywords hoch platziert sein.


Diese gewaltige Datenmenge sollte dir helfen, großartige Keywords zu finden und detaillierte Metriken für die Keywords zu erhalten, die dich interessieren.


Ahrefs kann deine Keyword-Recherche erheblich bereichern.


Wenn du daran interessiert bist, die Software länger als sieben Tage zu nutzen, die Ahrefs Preise beginnen ab $99.

4. Deine Keywords zum Einsatz bringen

Deine Keyword-Liste ist vorbereitet und soll nun zum Einsatz kommen, damit du höher platziert wirst und vor allem deinem Publikum geben kannst, was es verlangt!

Mittlerweile solltest du eine Liste mit Keywords haben, die du mit den aufgeführten Methoden zusammengestellt hast.


Es sollte eine Kombination aus den Head-, Body- und Long-Tail-Keywords sein, deren Suchabsicht du geprüft hast.

4.1. Vorgehensweise

4.1.1. Organisiere deine Keywords und Metriken in einer Tabelle

Eine sorgfältige Organisation ist die einzige Möglichkeit, die Keyword-Recherche übersichtlich durchzuführen.


Wenn ein Brautmodengeschäft eine Keyword-Recherche durchführen würde, könnte die Tabelle vielleicht so aussehen:

Organisiere deine Keywords und Metriken in einer Tabelle

Erfasse deine Keywords in einer Tabelle und trage alle Metriken ein, die du während der Recherche gefunden hast.


Die Darstellung dieser Metriken mit deinen Keywords auf einer Seite hilft dir bei der Entscheidung, welche Keywords priorisiert werden müssen und wie du sie gruppieren kannst.


Deine Website kann für viele verschiedene Keywords auf Seiten platziert werden, viele Keywords in deiner Tabelle sind also kein Grund zur Sorge.

4.1.2. Keywords nach allgemeinen Begriffen sortieren

Keywords nach allgemeinen Begriffen sortieren

Nun werden deine Keywords nach allgemeinen Begriffen sortiert.

An dieser Stelle ist eine gute Übersicht sehr hilfreich.


Wenn du beispielsweise einen Blog über das Angeln hast, kannst du generelle Rubriken benutzen:

  • Fischarten
  • Orte zum Angeln
  • Angelausrüstung
  • Regeln und Gesetze zum Angeln

Wenn du im Marketing tätig bist, könnten die Themen zum Beispiel so aussehen:

Die Zellen der Tabelle können in verschiedenen Farben formatiert werden, um die jeweiligen Themen anzuzeigen.


Anhand unseres Beispiels des Brautmodengeschäfts werden hier die Keywords hervorgehoben, die in den Bereich Brautmode fallen:

Keywords nach allgemeinen Begriffen sortieren

4.1.3. Themen für deine Posts auswählen

Für jedes weitläufige Thema und den dazugehörigen Keywords erstellst du dann Begriffe für deinen Post.


Diese ergeben sich ganz natürlich aus deinen Keywords und basieren auf den Kriterien, wonach deine Zielgruppe sucht.


Basierend auf den Keywords des Brautmodengeschäfts könnte man einen Post über Brautschuhe und einen anderen über Brautkleider schreiben.

4.1.4. Keywords zu jedem Thema gruppieren

Keywords zu jedem Thema gruppieren

Viele Personen machen den Fehler, für jedes Keyword nur ein Thema zu haben, d.h. sie schreiben für jedes Keyword einen Post.


Wir empfehlen, mindestens zwei Haupt-Keywords pro Thema zu benutzen und eine Auswahl von Long-Tail-Keywords für das betreffende Thema zu haben.


Somit befasst sich jedes Thema mit einigen Keywords.


Keine Sorge, du kannst das gleiche Keyword in mehreren Themen verwenden.

Deine Posts zielen also auf mehrere Keywords ab und haben daher eine größere Chance auf ein gutes Platzierungsergebnis.


Das Brautmodengeschäft kann diese Keywords in seinem Post über Brautschuhe zusammenfassen:

Keywords zu jedem Thema gruppieren

4.1.5. Einen Post für jedes Thema erstellen

Basierend auf der Vorarbeit kann das Brautmodengeschäft nun über "Die besten Schuhe für die Braut an ihrem Hochzeitstag" schreiben.


Damit deine gewählten Keywords effektiv sind, müssen sie hier enthalten sein:

  • Meta-Title
  • Meta-Beschreibung
  • URL der Seite
  • Seitentitel (H1)
  • H2, H3, etc. (verschiedene Überschriften auf der Seite)
  • Inhalt der Seite

Google berücksichtigt den Meta-Titel am meisten - deshalb ist es am besten, wenn du dein Keyword am Anfang des Meta-Titels erwähnst.


Die Meta-Beschreibung hat wenig mit der Position im Google-Ranking zu tun, hat aber einen erheblich Einfluss darauf, ob du Klicks erhalten wirst oder nicht.


Verwende dein Meta-Beschreibung, um Suchenden mitzuteilen, warum dein Post mit den gesuchten Keywords in Verbindung steht und wie er Fragen beantworten wird.


Nachstehend wird erläutert, welche Keywords du in deinem Inhalt vermeiden solltest. Versuche stattdessen Variationen, Synonyme und Antonyme deines Keywords durchgängig zu verwenden.


Google gibt bei der Durchforstung deiner Website farblich markiertem und fettgedrucktem Text einen gewissen Vorzug. Deshalb ist es empfehlenswert, einige Instanzen deiner Keywords hervorzuheben.

4.2. Was du vermeiden solltest

Was du vermeiden solltest

Wir können diesen Beitrag nicht ohne Warnungen abschließen, was du auf keine Fall tun solltest.


Keyword-Recherchen sind arbeitsintensiv und folgende Fehler können deine Strategie komplett ruinieren!

4.2.1. Nur ein Keyword anvisieren

Nur ein Keyword anvisieren

Du solltest deine Posts nicht nur auf ein Keyword ausrichten.


Deine Platzierungs-Chancen sind weitaus geringer, wenn du nur ein Keyword anvisierst.


Google SERPs sind unberechenbar und du kannst nie 100%ig sicher sein, dass ein Keyword gut platziert wird - setze also nicht alles auf eine Karte!


Unterteile Keywords in Kategorien und dann in Themen mit Haupt- und Nebenkeywords, und schreibe einen Post pro Thema - nicht pro Keyword.

4.2.2. Zu ehrgeizig sein

Zu ehrgeizig sein

Du musst dir bei der Wahl der Keyword-Metriken über deine Position im Klaren ein.


Keywords mit einem sehr hohen Suchvolumen auszuwählen, auch wenn ihr Schwierigkeitsgrad gering ist, wäre normalerweise eine gute Strategie.


Neueinsteiger, die ihre Domain-Autorität noch nicht etabliert haben, werden von größeren Websites, die ebenfalls versuchen, dieses Keyword zu platzieren, verdrängt.


Falls du ein kleineres Publikum hast, solltest du nicht zu ehrgeizig sein!

Konzentriere dich auf Keywords mit geringem Suchvolumen und niedrigem Keyword-Schwierigkeitsgrad.


Im Laufe der Zeit wird deine Domain bei Google an Autorität gewinnen und dann kannst du dich mit den Schwergewichten einreihen!

4.2.3. Keyword-Stuffing

 Keyword-Stuffing

Wir haben das wichtigste Tabu für den Schluss aufgehoben.


Verwende unter keinen Umständen Keyword-Stuffing!


Natürlich bist du von den großartigen Keywords begeistert, die du mit unseren Methoden gefunden hast. Bedenke jedoch, dass weniger oft mehr ist!


Keyword-Stuffing bedeutet, dass eine Website mit Wörtern und Zahlen vollgestopft wird, um die Google SERPs zu manipulieren.


Die Qualität der Posts sinkt drastisch, weil Keywords oder Keyword-Phrasen unnatürlich wiederholt werden.


Oder es werden Wörter aufgelistet beziehungsweise in einen Post eingefügt, die nicht im Zusammenhang stehen.


Der minderwertige Inhalt, der durch Keyword-Stuffing entsteht, ist das genaue Gegenteil dessen, was Google seinen Suchenden bieten möchte.


Dies kann deine SEO zerstören, weil du bei Google einen schlechten Ruf aufbaust - du erreichst das Gegenteil von Domain-Autorität und deine Beiträge werden nie hoch eingestuft.


Konzentriere dich auf qualitativ hochwertigen Inhalt, der wertvoll ist, indem er die Suchabsicht deiner Keywords erfüllt und deinem Publikum bietet, was es haben möchte.


Deine Keywords sollten überall verwendet werden, müssen aber unbedingt in den Kontext passen!


Außerdem kannst du auch ähnliche Wörter oder Ausdrücke verwenden.

5. Fazit

Nun weißt du alles, was es über Keyword-Recherche zu wissen gibt!


Diese Anleitung hat alles von der Suchabsicht bis zu den Suchfähigkeiten abgedeckt - und du willst nun bestimmt gleich loslegen.


Mit den Erkenntnissen unserer Anleitung und regelmäßig veröffentlichtem, hochwertigem Inhalt ist dein Erfolg fast garantiert!


Starte heute, deine harte Arbeit wird sich in den Platzierungen auszahlen!

Andere SEO Posts:

Das Buch herunterladen

Kostenlose Ausgabe erhalten

Das Neue System für die Gründung eines Online-Unternehmens

Was Sie lernen werden:

  • Wie Sie Ihr erstes Online-Unternehmen in 7 Tagen starten
  • Wie man eine gewinnbringende Online-Fähigkeit meistert
  • Die Geheimnisse der Skalierung Ihres Unternehmens auf die nächste Stufe

Wir HASSEN Spam. Ihre E-Mail-Adresse ist 100% sicher